Jahresrückschau 2010/2011

Liebe Freundinnen und Freunde des Brauchtumsfeuers,

jährlich sind die Osterfeuer die bedeutendsten Brauchtumsfeuer. Die Osterfeuer 2011 liegen jetzt hinter uns. Ein Zäsur für die Jahresaktivitäten unseres Vereins. Ich bedanke mich für die Bilder und Video, die mir per Email und Facebook – auch von Nicht-Mitgliedern des Vereins – zugegangen sind. Besonders freut mich, dass mindestens eine Zusendung erfolgte, ohne dass überhaupt ein Zusammenhang zu unserem Verein bestand. Das zeigt, wie tief Osterfeuer im Brauchtum unserer Gesellschaft verankert sind und auch über soziale Medien solche Erlebnisse kommuniziert werden.

Die tiefe Verankerung der Osterfeuer konnte ich auch rein zahlenmäßig erfahren, als ich über Ostern mit dem Zug von Cuxhaven über Bremen ins Ruhrgebiet fuhr. Auf der Düne vor Helgoland hatten wir selber ein Osterfeuer eines privaten Vereins besucht. Am Ostersonntag konnte ich entlang der Gleise gen Bremen sechs Feuer ausmachen, die unterschiedlich stark besucht waren. Ich schätze mit je bis zu 60 Zuschauern. Am Ostermontag gen Ruhrgebiet machte ich noch 3 Feuer aus. Für Ostermontag sind auch stets weniger Feuer zu erwarten.

Bedrohung durch Luftreinhaltepläne
Sind Brauchtumsfeuer, die Osterfeuer, in Gefahr? In den letzten Monaten hat der Druck derer nachgelassen, die ein Verbot fordern. In der Stadt Bochum bekam ich zuletzt mit, dass es Hintergrundgespräche zwischen Parteien gab, um ggf. einmütig eine Regelung zu finden. Dies scheint mir jedoch im Sande verlaufen zu sein.
Neue Gefahr droht von Luftreinhalteplänen. Nicht nur privat betriebene Kamine sind bedroht, durch Ortssatzungen verboten oder zumindest eingeschränkt zu werden. Die Brauchtumsfeuern sind weiterhin bedroht. Gerade Vertreter der Grünen und Verwaltungen müssen hier beobachtet werden. Dabei erkenne ich im Hintergrund Bestrebungen, bei den Bürgern unbeliebte Entscheidungen wie ein Verbot von Osterfeuern auf Landesebene abzuschieben. Daher muss aufmerksam beobachtet werden, wer der Landesregierung im Hintergrund derartige Verbote anreicht. Die Politik zu Feinstaub und Luftreinhalteplanung erfolgt stark über Abstimmung zwischen Verwaltungen und daher wenig transparent. Wir müssen weiterhin wachsam sein und auf Panikmache hinweisen. Diese liegt gerade dann vor, wenn in Ballungsräumen Osterfeuer verboten werden sollen, wo im innerstädtischen Berich eh niemand aus Gründen des Feuerschutzes auf die Idee käme eines zu entzünden.

Vorbereitung Jahreshauptversammlung
Angesichts der in den nächsten Wochen anstehenden Beratungen des Luftreinhalteplans Ruhrgebiet wird in den nächsten Wochen zu unserer diesjährigen Jahreshauptsversammlung eingeladen werden. Inzwischen sind wir ein beim Amtsgericht Bochum „eingetragener Verein“ (e. V.). In 2010 gab es keine Geschäftsvorfälle, aber unsere ersten Berichte und Entlastungen sind vorzunehmen. Zur Mitgliederversammlung soll es auch einen Kurzbericht über ein Brauchtumsfeuer geben. Auf unsere Homepage werde ich in Kürze einen Film über das diesjährige Brauchtumsfeuer auf der Insel Düne vor Helgoland stellen. Ggf. erfolgt auch ein Vortrag zum Schutzmaßnahmen rund um Feuer. Weiter Vorschläge zur Gestaltung unserer Jahreshauptversammlung nimmt der Vorstand gerne entgegen.

Freundliche Grüße

Euer Dirk Schmidt

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

WordPress Themes

%d Bloggern gefällt das: